Stern

Country Musik aus deutschen Landen


Line_Dance_Time.jpg

War man allerdings als Aussenstehender im Messebereich, fiel einem direkt auf, wie gross die Liebhaberschaft zur Countrymusik geworden ist. Alle Künstler waren freundlich, für jeden Spass zu haben und ließen sich auch gerne fotografieren.

Klar dürfte sein, dass in Amerika die Fanbase wesentlich höher ist. In Amerika gibt es jede Menge bekannter Künstler in allen Bereichen des Country, in Deutschland sind bis dato nur „Truck Stop“, „Western Union“, Johnny Hill, Tom Astor und Gunter Gabriel als Highlight der Allgemeinheit bekannt. Beim Country Music Meeting wurden der Öffentlichkeit jede Menge deutsche Künstler vorgestellt, die alle tolle Musik machen, aber denen leider noch etwas, trotz Teilnahmen an Fernsehformaten, wie „The Voice of Germany“, „Deutschland sucht den Superstar“ oder Auszeichnungen seitens des Deutschen Rock & Pop-Musiker-Verbandes mit dem Deutschen Rock & Pop Preis die öffentliche Akzeptanz fehlt. Auf mehreren Bühnen konnte sich diese an 4 Tagen über 600 Musiker mit 92 Gruppen, Duos und Solo-Acts vorstellen. Auch ausländische Künstler aus den USA, den Niederlanden, Schweden, Dänemark, Österreich und weiteren Ländern präsentieren sich auf den Showbühnen sowie auch bei den anhängigen Programmen in diversen Lokalitäten in der näheren Umgebung.

Parallel präsentierten sich zahlreiche Stände von Agenturen und Veranstaltern, Künstlern, Händlern, deren Ziel es war, Kontakt zu Fans und Sammlern zu bekommen, die vor allen Dingen an sogenannten Giveaways und Verkaufsartikeln interessiert waren, die die Country-Szene ausmachen. Hier wurden Westernkleidung, Indianerschmuck, Fachmagazine, signierte CD\´s, Reisen in die USA, Essen und Trinken u.v.a.m. angeboten.

Es gab sogar organsierte Line Dance Workshops, bei denen Interessierten unter fachkompetenter Anleitung, das Tanzen näher gebracht wurde. Viele setzten ihre vorhandenen oder erlernten Fähigkeiten bei Live Acts direkt um.

Den Veranstaltern sei an dieser Stelle mal ein Kompliment gemacht, denn es war alles hervorragend organisiert und minutiös geplant. Die Bühnen lagen weit genug auseinander, so dass es nicht zu Beschallungsproblemen kam.

Berlin ist immer eine Reise wert, sagt der Volksmund und wer jetzt neugierig auf dieses Event geworden ist, sollte sich den Termin 08.02. - 10.02.2019 merken, denn da steht an gleicher Stelle das 9. Internationale Country Music Meeting an. Weitere Informationen unter http://www.country-music-meeting.de/
(PM)



Verfasst am: 01.03.2018